Web Statistics

Allgemein

Ihr kompetenter Steuerberater für den Großraum Oldenburg

Die Stadt

Idyllisch zwischen Mooren und Marschland gelegen bereitet das nur eine knappe Autostunde von der Nordsee entfernte Oldenburg den Menschen, die hier leben und arbeiten, eine hohe Lebensqualität rund um reichhaltige Naturschönheiten. Die drittgrößte Stadt Niedersachsens (nach Hannover und Braunschweig) bietet als Universitätsstadt auch zahlreichen Studenten sowie dem wissenschaftlichen Nachwuchs ein attraktives Zuhause. Die ausgezeichnete verkehrstechnische Anbindung durch Straße, Schiene und Luftwege sowie die Nähe zu bedeutenden wirtschaftlichen Zentren wie Bremen, Hannover und Hamburg machen Oldenburg zu einem leistungsfähigen Standort, dessen Infrastruktur hervorragend zur Ansiedlung von Unternehmen aller Branchen und Größen geeignet ist. Der Lohn der knapp 160.000 Einwohner umfassenden Stadt: Neben zehn anderen deutschen Zentren wurde 2005 auch die europäische Metropolregion Bremen/Oldenburg aus der Taufe gehoben.

Wirtschaftliche Voraussetzungen für Unternehmen

Aufgrund der günstigen Bedingungen rund um Oldenburg entschieden sich zahlreiche etablierte Unternehmen – beispielsweise aus den Sektoren Bank, Versicherung und Energie – für eine Ansiedlung ihrer Industrie- oder Dienstleistungsbetriebe inmitten der Weser-Ems-Region. Sie sorgen nicht nur für eine qualitativ ansprechende Versorgung der Bürgerinnen und Bürger sowie der Besucher der Stadt, sondern gewährleisten über die gesetzlich vorgeschriebene Gewerbeertragssteuer auch die kontinuierliche Weiterentwicklung des Standorts Oldenburg. Als qualifizierte und erfahrene Steuerberater stehen Ihnen in Oldenburg zahlreiche Kanzleien grundsätzlich sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen sowie Institutionen bei.

Sowohl bereits etablierte Unternehmen als auch innovative Existenzgründer erhalten bei einem steuerlichen Berater eine maßgeschneiderte Beratung, die exakt auf den tatsächlichen Bedarf und aktuelle Projekte abgestimmt ist. Die Steuerkanzlei Ihrer Wahl leistet sachkundige Unterstützung bei der Erstellung der Steuererklärungen für das Finanzamt Oldenburg. Steht erst die Ansiedlung in der Region Oldenburg an, informiert Ihre Kanzlei die Klienten umfassend über alle steuer- und verwaltungsrechtlichen Erfordernisse, informiert über unterschiedlichste Möglichkeiten der Förderung und kann Ihnen darüber hinaus auch wertvolle Tipps – etwa zu Besonderheiten im jeweiligen Stadtteil, besonders günstigen Konditionen von Banken und leistungsfähigen Partnern aus Industrie, Handwerk sowie der Immobilienbranche – geben. Zudem finden Sie in Ihrem Kanzleiteam ausgewiesene Spezialisten, wenn es um speziell für Niedersachsen ausgelobte Förderprogramme unterschiedlichster Art geht.

Unterstützung in privaten Steuerangelegenheiten

Auch als privater Steuerzahler erhalten Sie bei Ihrer Kanzlei all die Unterstützung, die Sie benötigen, um beim Finanzamt Oldenburg Ihre Steuer fristgerecht und vollumfänglich erklären zu können. Klienten mit Problemen beim Erstellen der Steuererklärung erhalten Hilfe in Oldenburg beziehungsweise natürlich auch dem Großraum. Ihr Steuerbüro erstellt die privaten Steuererklärungen selbstverständlich immer im Hinblick darauf, Angestellten oder Selbstständigen, Rentnern oder anderen Gruppen von Steuerpflichtigen einen möglichst hohen Rückzahlungsanspruch zu generieren. So informiert Ihre Steuerkanzlei umfassend über Ihre individuellen Abzugsmöglichkeiten bei Sonderausgaben oder Werbungskosten, prüft mögliche Freibeträge und berät auch ausführlich zur steuerlichen Behandlung von Mieteinnahmen oder Kapitalerträgen. Über das reine Erstellen der Lohnsteuererklärung hinaus steht Ihnen Ihr Beraterteam bei allen Anliegen und Fragen rund um steuerliche Themen zur Seite. Je nach persönlichem Beratungsbedarf informiert Sie Ihre Kanzlei auch über steuerrelevante Themen wie Kindergeld, Wohnungsbauprämie, Altersvorsorge oder Bausparen. Selbstverständlich bietet ein erfahrener steuerlicher Berater auch Pendlern oder Berufstätigen mit Zweitwohnsitz in Oldenburg eine Beratung, die ihre besondere Situation berücksichtigt.

In einem Team bestens ausgebildeter Steuerberater mit langjähriger praktischer Beratungskompetenz finden Sie ausschließlich Profis, die das Know-how rund um alle steuerliche Themen mit einer ausgezeichneten Kenntnis der speziellen Besonderheiten in Oldenburg verbinden. Die Kanzlei Ihrer Wahl freut sich auf Ihr ganz persönliches Anliegen und steht Ihnen auch zeitnah für ein ausführliches Erstgespräch zu Ihrer Verfügung.

Unternehmensnachfolge

Planung und Durchführung

mit allen zu berücksichtigenden Steuervorteilen

Eine Unternehmensnachfolge ist mit vielen steuerlichen Aspekten verbunden. Sowohl die Regelung des Erbes als auch eine Geldanlage sind Punkte, bei denen ein Steuerberater seine Mandantenschaft optimal unterstützt. Er hilft bei der Entscheidungsfindung und zeigt Alternativen auf. Der Steuerberater kann auch als Treuhänder aktiv werden. Das bietet sich immer dann an, wenn es zu Auseinandersetzungen über das Erbe kommt. Oft reicht es nicht aus, sich auf die gesetzliche Erbfolge zu verlassen, denn nicht immer sind die eigenen Kinder in der Lage, das Unternehmen zu übernehmen. Mit Hilfe des Steuerberaters kann eine zweckdienliche Nachfolgeregelung gefunden werden. Wer frühzeitig eine Nachfolgeplanung trifft und die spätere Unternehmensübernahme vorbereitet, kann schon zu Lebzeiten Entscheidungen aus der Hand geben und verfolgen, wie eine Firma in seinem Sinne erhalten bleibt. Der Steuerberater entwickelt in Absprache mit dem Mandanten eine Strategie für die Nachfolgeplanung. Eingeschlossen ist darin auch die Übertragung des Vermögens, wobei möglichst die Interessen aller Beteiligten Personen gewahrt bleiben sollen. Steuerrechtlich greifen bei einer Unternehmensnachfolge die Regelungen des Erbschafts- und Schenkungssteuerrechts, das in seiner reformierten Form seit dem 1. Januar 2009 eine erhebliche Auswirkung auf die Nachfolgeregelung in einem Unternehmen hat.

Unternehmen übergeben

Photo by stockimages freedigitalphotos.net

Für Unternehmer

Rechtlich abgesicherte Informationen

Beratung von Unternehmensgründern

Wer sich mit dem Gedanken trägt, ein Unternehmen zu gründen, hat verschiedene Hürden zu überwinden. Neben einer guten Geschäftsidee, muss mittelfristig die Liquidität der jungen Firma gesichert sein. Bereits bei der Wahl der Rechtsform ergeben sich viele Fragen, bei deren Beantwortung über die Zukunft der Firma zumindest eine Vorentscheidung fällt. In dieser Phase kann eine Steuerberatung eine wertvolle Hilfestellung geben. Der Steuerberater gibt Auskunft über die unterschiedlichen Unternehmensformen, über deren Besteuerung, über die Kreditmöglichkeiten, laufende Kosten, Haftungsschutz und die Sozialversicherungspflicht. Er weist den Mandanten darauf hin, dass keine Unternehmensform perfekt ist und jede ihre Stärken und Schwächen hat. Im Beratungsgespräch gilt es, das Für und Wider gegeneinander abzuwägen und die für den Mandanten und seine Geschäftsidee die optimalste Lösung zu eruieren. Im Vergleich zu einem Einzelunternehmen besteht eine gesetzlich vorgegebenen Gesellschaftsform aus einem Zusammenschluss mit einem Partner. Es herrscht sogenannter Typenzwang. Das heißt, der Unternehmensgründer muss sich auf eine Rechtsform festlegen. Allerdings wird der Steuerberater bei einem Beratungsgespräch darauf hinweisen, dass ein Gesellschaftsvertrag verbunden mit den passenden Mischformen genügend Spielräume und die Vorteile verschiedener Unternehmensformen bieten. Eine Liste aller in Deutschland zur Verfügung stehenden Rechtsformen gibt es bei Wikipedia.

Mit der einfachsten Rechtsform starten

Theoretisch ist bei jeder Rechtsform die Besteuerung gleich. In der Praxis sieht es dagegen so aus, dass gerade in den Anfangsjahren große Besteuerungsunterschiede auftreten können. Darüber den Unternehmensgründer aufzuklären, obliegt ebenfalls dem Arbeitsgebiet einer Steuerkanzlei. Der Steuerberater kann Auskunft geben über die Unterscheidung von Personen- und Rechtsgesellschaften. Allgemein empfiehlt sich mit der einfachsten Rechtsform zu starten, denn komplexe Unternehmensformen sind nur dann sinnvoll, wenn Gesellschafter ins Boot geholt werden müssen oder eine Haftungsbeschränkung erforderlich ist. Eine Gesellschaftsform kann jederzeit nachträglich geändert werden, was allerdings mit Kosten verbunden ist. Ein Steuerberater kann genau über die Besteuerung der verschiedenen Gesellschaftsformen Auskunft geben und dem Mandanten mit diesen Informationen eine Entscheidungshilfe an die Hand geben. Personen- und Kapitalgesellschaften erhalten zum Beispiel eine eigene Steuernummer und sind gezwungen, eine eigene Gewinnermittlung aufzustellen. Zwischen dem Einkommen beziehungsweise Vermögen der Gesellschafter und der Gesellschaft wird strikt getrennt. Gewerbliche Einzelunternehmer und Personenunternehmen zahlen Gewerbesteuer, wenn sie eine bestimmte Gewinngrenze übersteigen, während Freiberufler gänzlich von der Gewerbesteuer befreit sind. Bei einer Personengesellschaft werden der Anteil der Gesellschaft und der Gesamtgewinn per Steuerbescheid festgestellt. Den Anteil am Gewinn muss der Gesellschafter bei seiner Einkommensteuer angeben und versteuern. Hier ergeben sich bestimmte Gestaltungsspielräume, die der Steuerberater für seinen Mandanten zu nutzen weiß. Insbesondere was die Verrechnung von Gewinnen und Verlusten betrifft. Versteuert wird am Ende immer der Anteil am Jahresgewinn, unabhängig davon, ob tatsächlich ein Gewinn entnommen oder ausgeschüttet wurde. Bei einer Kapitalgesellschaft ist der Steuerberater dahingehend gefragt, dass diese den Gewinn selbst versteuern und Körperschaftssteuer zahlen muss. Im Vergleich dazu versteuert der Gesellschafter nur die Gewinnausschüttungen, die er tatsächlich erhalten hat. Ebenfalls beratend tätig ist der Steuerberater bei Unternehmensübergabe.

Unternehmensgründung Oldenburg

Photo stockimages freedigitalphotos.net

Bei Rechtsfragen kontaktieren Sie Ihren Steuerberater

Vermeiden Sie rechtliche Probleme

Die steuerliche Durchsetzungsberatung

Die Steuerberatung endet nicht mit der Abgabe der Steuererklärung. Der Steuerberater unterstützt seinen Mandanten nicht nur bei der lückenlosen Erfüllung seiner steuerlichen Verpflichtungen, sondern er steht ihm auch bei der Durchsetzungsberatung mit seinem Fachwissen zur Seite. Dieser Teilbereich zählt zu seinem Tätigkeitsfeld und zur Mandantenbetreuung. Bei der Einhaltung von Fristen sind hierbei oft schnelle Reaktionszeiten und kurze Wege erforderlich. Recht zu haben und Recht zu bekommen, sind bekanntermaßen zwei Paar Schuhe. Der Steuerberater vertritt bei der steuerlichen Durchsetzungsberatung die Interessen seines Mandanten gegenüber der Finanzverwaltung. Steuererklärungen können zum Beispiel Prüfungen durch das Finanzamt beim Mandanten nach sich ziehen. Wenn sich aus diesen Steuerprüfungen Klärungsbedarf ergibt, kann das in der Konsequenz bedeuten, dass eine richterliche Klärung erforderlich wird. Der Steuerberater berät und vertritt seinen Mandanten in Fällen steuerlicher Außenprüfungen und bei steuerlichen Sonderprüfungen. Des Weiteren umfasst die Durchsetzungsberatung, Einsprüche gegen Steuerbescheide zu führen. Wenn es zu einem finanzgerichtlichen Verfahren kommt, hilft der Steuerberater beim Führen von Rechtsmitteln. Der Steuerberater kennt die Rechtsprechung, die die Finanzbehörde nicht unbedingt freiwillig anwendet. Er informiert seinen Mandanten über eventuelle Kosten und die Erfolgsaussichten bei einem Einspruchverfahren.

Finanzbehörde

Photo by Kittisak freedigitalphotos.net

Komplexes Steuerrecht

Das komplexe deutsche Steuerrecht, das sich zudem ständig in Nuancen ändert, bietet dem Steuerpflichtigen viele Fallen, in die er leicht hineingeraten kann. Erschwerend kommt hinzu, dass Steuererklärungen in den Finanzbehörden in einem massenhaften Abwicklungsverfahren bearbeitet werden. Dadurch sind Bearbeitungsfehler und eine falsche Anwendung des Rechts bei allen Besteuerungsverfahren begünstigt. Für den Laien sind fehlerhafte Bearbeitungen in der Regel nicht festzustellen. Der Steuerberater verfügt über die erforderliche Qualifikation und die praktische Erfahrung, um die Fehler zu erkennen, die sich zum finanziellen Nachteil des Mandanten auswirken. In vielen Beispielen genügt ein Einspruch, um einem fehlerhaften Bescheid zur Korrektur zu verhelfen. Es kann ebenso zu Streitigkeiten kommen, die vor dem Bundesfinanzhof oder sogar vor dem Europäischen Gerichtshof ausgetragen werden. Ein anderes Thema sind steuerliche Selbstanzeigen. Der Steuerberater berät bereits im Vorfeld den Mandanten und klärt ihn über die zu erwartenden Folgen einer Selbstanzeige auf. Bei Steuererhebungsverfahren sind ebenfalls die spezifischen Kenntnisse einer Steuerkanzlei gefragt. Wenn ein Mandant eine Stundung benötigt, berät ihn der Steuerberater ebenso wie bei einem Erlass oder einer Niederschlagung. Wenn die Finanzbehörde Vollstreckungs- oder andere Zwangsmaßnahmen angekündigt hat, ist zur Abwehr dieser Maßnahmen ebenfalls die Beratung durch einen Steuerberater notwendig. Es empfiehlt sich, rechtzeitig die Beratung einer Steuerkanzlei vor Ort in Anspruch zu nehmen.

Die Aufgaben eines Steuerberaters

Das Berufsbild des Steuerberaters umfasst die Beratung in steuerrechtlichen und betriebswirtschaftlichen Fragen. Steuerberater gehören in ihrem Berufsfeld zu den freien Berufen und das Tätigkeitsfeld ihrer Arbeit ist sehr vielseitig und abwechslungsreich. Die Tätigkeitsfelder und Aufgaben sind in drei große Kategorien unterteilt. Diese drei Kategorien bestehen aus der Deklarationsberatung, der Gestaltungsberatung und der Durchsetzungsberatung.

Zu den drei Kategorien der Beratung bei der Steuerberatertätigkeit gehört auch die Lohnabrechnung.

Die Beratungsleistungen sind je nach Fragestellung sehr unterschiedlich. Die Deklarationsberatung ist die klassische und allgemein bekannte Beratung und Hilfestellung bei der Abgabe von Steuererklärungen. Außerdem beinhaltet die Deklarationsberatung die Überprüfung von Steuerbescheiden durch den Steuerberater. Die Gestaltungsberatung umfasst die Aufgaben der Planung und vorausschauenden Beratung. Hier geht es dabei insbesondere um die Steuergestaltung für zum Beispiel Unternehmen. Es soll Unterstützung für betriebswirtschaftlichen Erfolg geleistet werden. Die Durchsetzungsberatung befasst sich beispielsweise mit der Vertretung des Steuerpflichtigen gegenüber den Behörden. Insbesondere die Vertretung gegenüber der Finanzverwaltung und den beteiligten Finanzgerichten. Der Steuerberater nimmt hier Vorbehaltsaufgaben wahr. Diese Beratungsleistungen dürfen nur durch Steuerberater wahrgenommen werden.

Erweitertes Aufgabenfeld für einen Steuerberater

Heutzutage gewinnen zunehmend Tätigkeiten aus dem betriebswirtschaftlichen Bereich an Bedeutung. Dazu gehört der Bereich der Lohnabrechnung, des Rechnungswesens, die Rentabilitäts- und Liquiditätsanalyse, die Kostenrechnung und der Bereich des innerbetrieblichen Controlling. Auch der Bereich der Finanzdienstleistungen und bestimmte Investitionsentscheidungen, die mit steuerrechtlichen Vorschriften einher gehen, gehören zu den erweiterten Aufgaben des Steuerberaters. Ein weiteres großes Tätigkeitsfeld sind Unternehmensgründungen, die von Steuerberatern begleitet werden. Heute lassen sich auch Unternehmen und Betriebe bei Unternehmensübergaben und anstehenden Umstrukturierungen durch einen Steuerberater betreuen und fachlich beraten. Steuerberater sind auch bei Insolvenzen als Insolvenzverwalter einzusetzen und übernehmen hierbei wichtige Aufgaben. Zum Beispiel kann ein Steuerberater auch als Mediator oder als Treuhänder eingesetzt werden.

Die klassische Aufgabe jedoch ist und bleibt die Steuerberatung

Die Beratung in Steuerangelegenheiten, ist wie bereits angeführt die klassische Aufgabe des Steuerberaters. Mandanten werden hierbei die nötigen Ratschläge und Hilfestellungen gegeben, die am Ende zu einer hohen Steuerrückerstattung führen. Vom Steuerberater werden in Betrieben alle betrieblichen und privaten Rechtsangelegenheiten geprüft und berücksichtigt. Gerade hier liegen die Kernkompetenzen der Steuerberater. Für die Erledigung dieser Aufgaben ist Fachwissen erforderlich. Beispielsweise beraten Steuerberater Unternehmen, die einen Wechsel der Rechtsform ihres Betriebes vorsehen. Hierbei ist Sachverständnis und gute Planung nötig. Der Kontakt und Schriftverkehr mit den Steuerbehörden ist durch den Steuerberater ebenfalls durchzuführen. Es wird dabei geprüft, ob Fehler durch das Finanzamt gemacht wurden.

Lohnabrechnungen und Lohnbuchhaltung

Bei den Lohnabrechnungen kann die Aufgabe des Steuerberaters auch hingehen bis zur Datensammlung der Arbeitnehmer-Daten eines Unternehmens. Die Lohnabrechnungen sind dann auch bis hin zur Lohnbuchführungvom Steuerberater zu erledigen. Erweitert kann auf Anfrage ein komplettes Sortiment bei einem Steuerberater nachgefragt werden, denn die Fachkenntnis ist vorhanden und einige Steuerberatungsgesellschaftenbeschäftigen sich Schwerpunktartig mit diesem Fachgebiet der Lohnabrechnungen. Die Aufgabe wird dabei umfassend bis zur Lohn- und Gehaltsabrechnung erledigt. Angefangen bei der Sammlung von Daten der Zeiterfassung und deren spezielle Abrechnung.

Bei der Dursetzung ist der Steuerberater besonders gefragt

Im der Dursetzungsangelegenheiten eines Steuerberater kann dieser auch die komplette Prozessvertretung inSteuerstrafsachen übernehmen. Bußgeldsachen, Aufhebungen von Steuerbescheiden und Änderungen im Gesamtumfang einer Steuererklärung gehören zu dieser Kategorie. Zudem können Steuerberatertätigkeitenauch in der Vorbereitung einer anstehenden Insolvenz wahrgenommen werden. Die Insolvenzberatung und die Dienstleistung der Insolvenzverwaltung kann durch Steuerberater hinlänglich wahrgenommen werden.

Freischaffende Tätigkeiten durch Beratung von Unternehmen

Die Arbeit für Unternehmen umfasst zum Beispiel Betriebsprüfungen. Alle betriebswirtschaftlich relevanten Aufgaben die im erweiterten Sinne zu Steuerangelegenheiten gerechnet werden können, liegen auch im Fokus des Tätigkeitsfeldes. Hierzu zählen auch Lohnabrechnungen, die Kontierung und das Errechnen von Lohn- und Lohnnebenkosten. Steuerberater spielen beim Anfertigen der Lohnabrechnung eine wichtige Rolle. Die Abführung der Lohn- und Einkommensteuer, Kirchensteuer und Sozialabgaben fällt auch unter diese Rubrik der Beratungen. Hier ist es interessant inwiefern der Steuerberater das betriebswirtschaftliche Ergebnis aufgrund des Lohngefüges analysiert.

Gestaltungsberatung ist eines der interessantesten Aufgabenfelder

Diese Kompetenz der Gestaltungsberatung beinhalten die Fähigkeit einem Unternehmen dabei zu helfen Gewinne zu maximieren. Die Unternehmensleitung bedient sich gern dieser eingehenden und kompetenten Beratungsform.

Bei den klassischen Aufgaben eines Steuerberaters sind grundsätzlich die verschiedenen Steuerarten Inhalt der Beratung, wie zum Beispiel Körperschaftssteuer, Gewerbesteuer, Einkommensteuer und die Umsatzsteuer. In speziellen Fällen beraten Steuerberater auch bei Steueranmeldung der Kapitalertragssteuer, der Lohnsteuervoranmeldung sowie Erbschaftssteuererklärung und Schenkunkssteuererklärung. Die Beratung kann sich auch mit Kindergeld und bestimmten Investitionszulagen beschäftigen, die in Zusammenhang mit der Beschäftigung von Arbeitnehmern entstehen. Es wird deutlich wie vielschichtig die Aufgaben eines Steuerberaters sind und wie groß das abzudeckende Wissensgebiet ist, um diese Aufgaben zufriedenstellend erledigen zu können.

Das Tätigkeitsfeld deckt ein großes Spektrum ab

Steuerberater bearbeiten ein großes Spektrum an Aufgaben und bieten ein vielfältiges Angebot an Dienstleistungen an. Es gibt auch die Möglichkeit als Unternehmensberater oder als Aufsichtsrat tätig zu sein. Außerdem kann ein Steuerberater auch ein Schiedsgutachten erstellen.